miteinander - füreinander - beieinander

Scheckübergabe an den Düysenhof

Scheckübergabe an den Düysenhof

Am Mittwoch, 3. November, quiekte und quakte, mähte und muhte es besonders freudig auf dem Düysenhof in Morsum: Denn der Vorstand des GGS-Fördervereins hatte sich am Abend mit dem Hofteam getroffen, um einen riesengroßen Spendenscheck zu übergeben.

Die Dr. Axe-Stiftung hat sich unter anderem der Förderung des Tierschutzes verschrieben und den Hof gemeinsam mit Tierärztin Ivonne von Kobilinski zu einem Refugium für aus Notsituationen gerettete Tiere und vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen gemacht. Hühner, Enten, Ziegen und Schafe, Rinder, Schweine, Esel sowie Ponys und Pferde leben bereits auf dem Hof und werden von den Tierpflegerinnen Michaela Ebert und Gila Spiegel betreut.

Doch das Konzept des Hofes ist noch weitreichender: „Die Stiftung hat auf dem Hof einen außerschulischen Lernort für Sylter Kitas und Grundschulen sowie Gästekindern erschaffen, der tierische Begegnungen mit Rind, Huhn, Schaf und Co. auf Augenhöhe ermöglicht“, erklärt die Tierärztin. „Die Kinder bekommen die Möglichkeit, die Fähigkeiten der Tiere zu erforschen, deren Produkte zu entdecken und sich mit der artgerechten Haltung zu beschäftigen.“

Das Angebot sei nicht zu verwechseln mit einem Streichelzoo: „Man kann nicht einfach vorbeikommen und sich die Tiere angucken“, klärt Kobilinski auf. Das Angebot ist immer geknüpft an ein Bildungsprogramm, für das sich Sozialpädagogin Tanja Kluge verantwortlich zeigt. Wann und warum geben die Kühe eigentlich Milch? Und was für Tiere sind das, die da am Ende als Fleisch auf dem Teller landen? Den Betreibern ist es wichtig, dieses Wissen neutral zu vermitteln – ohne erhobenen Zeigefinger: „So erweitern die Kinder ihr Wissen, erschließen neue Zusammenhänge zum Thema Tierschutz und Tierethik und haben Gelegenheit, ein respektvolles Verhältnis zu Nutztieren aufzubauen. Am Ende sollen die Kinder aber selbst entscheiden, was sie essen.“  

Ein unterstützenswertes Projekt – fand nicht nur der GGS-Förderverein, sondern auch Bauer Boy-Henning Hoffmann, der beim diesjährigen Kartoffelfest wieder jede Menge Kartoffeln für den guten Zweck verkaufte. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Steffi Jansen entschied er sich dafür, den Erlös aus dem Fest dem Düysenhof zukommen zu lassen – immerhin stolze 3700 Euro, die Yvonne von Kobilinski in das Bildungsangebot investieren will.